• Blog

    Vorboten einer Rezession? Warum alle über die inversive Zinskurve schreiben – und meine Ansichten

    Wer verschiedenste Meldungen oder schlicht die Aktienkurse der vergangenen Wochen verfolgt hat, wird an den Begriffen Rezession und inversive Zinskurve kaum vorbeigekommen sein. Im Folgenden erläutere ich was passiert ist und gebe anschließend eine kurze Einschätzung.


    Einleitung

    Regelmäßigen Lesern dieser Seite wird es bereits aufgefallen sein: in meinen Beiträgen geht es nur selten um Stimmungen und Märkte (die sogenannte Makroebene) sondern primär um die Mikroebene (sprich die börsengelisteten Unternehmen als solche).

    Warum ist das so? Dahinter steckt primär die Überzeugung, sich auf das zu konzentrieren was man selbst beeinflussen kann.

    Alles Makroökonomische (wie entwickelt sich der Zins, politische Konflikte etc.) liegt schlicht und einfach nicht im Einflussbereich von uns Privatinvestoren. Was wir aber beeinflussen können: welche Unternehmen wir kaufen und zu welchem Preis. Auch bin ich der festen Überzeugung, dass sich Märkte per se nicht vorher sagen lassen, wieso sollte ich also meine Zeit dafür aufwenden? Weiterlesen

  • Blog,  Musterportfolio

    Die globalen Märkte im Minus – Musterdepot weiterhin mit Outperformance

    Trotz der breiten Korrektur an den Märkten steht für das Musterdepot in 2019 noch ein Plus von 18,92 %. Zudem wurden in den letzten Wochen einige Werte neu hinzugekauft.


    Was war

    Die Trumpsche’ Ankündigung neuer Zölle, Brexit Sorgen und eine globale Abkühlung der Konjunktur sind die Bausteine einer Korrektur an den Märkten.

    Dem kann sich auch das Musterportfolio nicht entziehen. Allerdings macht sich das Stockpicking und die Auswahl von Substanzaktien auch weiterhin bezahlt. Die Outperformance zum DAX beträgt in 2019 gute 8 %. Der DAX konnte in 2019 bisher 10,41 % zulegen, auch alle anderen Indizes wie der MSCI World, S&P 500 und MDax liegen hinter dem Musterportfolio. Weiterlesen

  • Aktien,  Blog,  Gastbeitrag

    Über das Glück Langfristanleger zu sein

    Das Plädoyer für die langfristige Investition in Aktien speziell zur Altersvorsorge und einen anderen Blick auf die Kapitalmärkte. Ein Gastbeitrag von Privatanleger Stephan Gemke.


    Das Wichtigste gleich zu Beginn dieses Textes:

    a) Die Börse ist ein Geduldsspiel und nichts anderes
    b) Selbst bei Mau-Mau ist es schwieriger zu gewinnen


    Und nun haben Sie, metaphorisch ausgedrückt, die Wahl, ob Sie noch die lange Rede zu diesem kurzen Sinn lesen möchten, oder nicht.
    Mein Tipp: Falls Sie bislang der Meinung waren, Börse sei Glücksspiel, lesen Sie unbedingt weiter.

    Also dann… wie bei so ziemlich allen Kartenspielen, gibt es bei Mau-Mau nur Regeln, die es erschweren zu gewinnen. Um nur zwei zu nennen: ziehen Sie die „7“, erhalten Sie zwei zusätzliche Karten. Bei vier „7ern“ hintereinander sogar acht Karten und ziehen Sie eine „8“ müssen Sie eine Runde aussetzen. Ziemlich perfide, geht es doch darum, möglichst schnell alle Karten wegzubekommen. Weiterlesen

  • Blog,  In eigener Sache

    Der Langfristanleger feiert 100 000 Aufrufe seit Start!


    Liebe Leser, ich freue mich dass wir nun auch die 100 000-er Marke geknackt haben. Und dies in gerade einmal 8 Monaten, seit Start dieser Seite im Dezember 2018.

    Zusätzlich freue ich mich über die Nominierung für den Smeil Award 2019 der Börse Social. Über den entsprechenden Button auf meiner Seite (rechts) können Sie alles Weitere dazu erfahren.

    In diesem Sinne können Sie sich die nächsten Wochen über weitere Analysen und Berichte freuen – ganz im Stile der bereits erschienenen Artikel. Weiterlesen

  • Aktien,  Blog

    Bericht zur Hauptversammlung 2019 der Aurelius SE

    Am Freitag, den 19.07. fand in München die Hauptversammlung der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co KGaA im Hotel Hilton Munich Park, statt.


    Bei der ordentlichen Hauptversammlung waren 38,66 % des Grundkapitals vertreten. Nach Eröffnung der Versammlung übernahm CEO Dr. Markus das Wort. In aufgeweckter und überzeugender Art und Weise stellte er den anwesenden Aktionären das Geschäftsmodell und die jüngste Geschäftsentwicklung dar.

    Die Strategie von Aurelius sieht dabei weiterhin vor, jedes Jahr 5-7 Unternehmen zu übernehmen. Der Auswahlprozess von Aurelius bis zur erfolgreichen Sanierung verlaufe dabei in etwa wie folgt.

    Im ersten Schritt erfolgt die starke erste Selektion von Unternehmen. Es kommen dafür nur Unternehmen aus Europa in Frage. Diese dürften zudem weder zu “gesund” noch zu “krank” sein. Ebenso darf das Geschäftsfeld nicht vor dem Aus stehen. Beispiele wären hier Videotheken oder Krawatten Händler. Gesucht werden prinzipiell “Krankheiten” die “heilbar” seien. Weiterlesen

  • Blog,  Strategie

    Meine Investmentbibel von Peter Lynch – der Börse einen Schritt voraus

    Es gibt viele Bücher über das Investieren. Das Werk von Lynch (engl.”one up on Wallstreet”) gehört zu den für mich wichtigsten Büchern und beeinflusst mein Handeln nach wie vor. Hier schreibe ich in Teil 1 wieso ich jedem Anleger empfehle dieses Buch zu lesen.


    Peter Lynch veröffentlichte sein wohl wichtigstes Buch vor ziemlich genau 20 Jahren. Dabei sind die Botschaften von damals nach wie vor aktuell. In den Theorien von Lynch wird das heutzutage populäre Value Investing näher beschrieben. Der Autor räumt mit vielen Mythen des Investierens auf und erklärt sehr schön wie die breite Masse am Kapitalmarkt agiert (und wieso man dieser nicht folgen sollte).


    Zum Autor

    Peter Lynch übernahm 1977 den Fonds Magellan Fund und managte diesen 13 Jahre überaus erfolgreich mit einer durchschnittlichen Rendite von 29 % pro Jahr. So stieg das verwaltete Vermögen von anfangs 18 Millionen Dollar auf über 14 Milliarden Dollar zum Ende seiner Zeit. Lynch kann sich somit zu den erfolgreichsten Fondsmanagern der Welt zählen. Insgesamt schrieb Lynch drei Bücher. Warum ist aber “der Börse einen Schritt voraus” für mich das wichtigste Buch? Weiterlesen

  • Aktien,  Blog

    Update zur Analyse der Heidelberg Pharma AG

    Zum biopharmazeutische Unternehmen Heidelberg Pharma (WKN: A11QVV) gibt es an dieser Stelle ein Update von unserem Gastautor Achim. Zuletzt wurden seitens des Unternehmen unter anderem Unternehmenszahlen und weitere Neuigkeiten vermeldet.


    Die 1997, damals von einem Team von Ärzten und Krebsforschern unter dem Namen WILEX Biotechnology GmbH, gegründete Heidelberg Pharma AG ist ein auf Onkologie spezialisiertes biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Ladenburg. Dabei konzentriert man sich speziell auf die ADC (genauer gesagt Antibody-targeted Amanitin-Konjugate, “ATACs”) Werkstoffentwicklung die neue Möglichkeiten in der Behandlung von Tumoren ermöglichen soll.


    Heidelberg Pharma AktieQuelle: https://heidelberg-pharma.com
    Anzahl Aktien28.133.308
    Kurs (bei Erstellung des Artikels) 3,260 EUR
    Marktkapitalisierung91.714.584 EUR
    AnteileFreefloat ca. 20 %
    Dietmar Hopp ca. 75 %
    Anteil UCB ca. 4%
    NotierungRegulierter Markt der Frankfurter Wertpapierbörse, Prime Standard


    Was ist ATAC-ADC-Amanitin ? 

    Die Heidelberg Pharma AG entwickelt das Gift des Knollenblätterpilzes Amanitin zu einem toxischen Wirkstoff gegen Krebszellen. Als Börsianer ist man ja immer auf der Suche nach Alleinstellungsmerkmalen einer Firma, die dann letztendlich den Erfolg dieser Firma ausmachen. Herkömmliche Krebswirkstoffe bekämpfen in der Regel die sich schnell teilenden Zellen und versuchen so das Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Mit dem ATAC Ansatz Antibody Targeted Amanitin Conjugates scheint Heidelberg Pharma dieses Alleinstellungsmerkmal gelungen.  Weiterlesen

  • Aktien,  Blog

    Die All for One Group – ein attraktiv bewerteter IT-Dienstleister?

    Die seit diesem Jahr unter neuem Namen bekannte All for One Group AG (zuvor All for One Steeb) ist bereits seit dem 30. November 1998 börsennotiert. Der Dienstleister sieht sich selbst unter den führenden Consulting Anbietern unter anderem für Enterprise Cloud Solutions auf Basis von SAP, Microsoft und IBM sowie als die Nr. 1 im SAP Markt.


    Die in Filderstadt ansässige AG (WKN 511 000) kommt dabei auf eine Marktkapitalisierung von derzeit ca. 246 Mio. EUR. Unter den Aktionären gibt es mehrere größere Ankeraktionäre wie die UnternehmensInvest AG mit 25 % Anteil, der UIAG Informatik-Holding GmbH mit 25 %, der BEKO Holding mit 12 % sowie dem Vorstand und Aufsichtsrat mit 3 %. Der Streubesitz beträgt 35 %.


    All for One Group AG Aktiehttps://ir.allforonesteeb.com/de/
    Anzahl Aktien4.982.000
    Kurs (bei Erstellung des Artikels) 49,50 EUR
    Marktkapitalisierungca. 246 Mio. EUR
    SegmentPrime Standard
    BörseFrankfurter Wertpapierbörse



    Quelle: wallstreet-online.de


    Chancen

    Kürzlich veröffentlichte die AG 6 – Monatszahlen für den Zeitraum vom 1. Oktober 2018 bis zum 31. März 2019. Im Vergleich zum Vorjahr legte der Umsatz um + 6% zu, das EBIT stagnierte (bereinigt um Einmalkosten 1,2 Mio EUR  + 1%, nicht bereinigt – 10%), das Ergebnis nach Steuern stieg um +38% (inkl. einmaliger Steuer und Zinsertrag). Die EK-Quote betrug zum Stichtag 31.03.2019 komfortable 45 %. Weiterlesen

  • Aktien,  Blog

    Die Solutiance AG – Chancen mit der digitalen Immobilienverwaltung?

    Ich konnte die Münchner Kapitalmarkt Konferenz, die größte im süddeutschen Raum für Small- und Midcaps, besuchen und dabei einige interessante Unternehmen kennen lernen. Mit dabei war unter anderem die in Potsdam ansässige Solutiance AG (WKN: 692650).


    Die Ursprünge des “Dienstleister für Immobilienverwaltung 4.0” gehen dabei bereits auf das Jahr 1992 zurück (damals noch unter dem Namen PROGEO Monitoring GmbH). Das in Potsdam ansässige Unternehmen sieht sich dabei selbst als servicebasierten Lösungsanbieter, speziell auf den Gebieten der Wartung und Instandhaltung von Gebäuden.


    Solutiance Aktiehttps://solutiance.com/investoren/
    Anzahl Aktien4.985.468
    Kurs (bei Erstellung des Artikels) 2,20 EUR
    Marktkapitalisierung10,96 Mio. EUR
    NotierungFreiverkehr
    BörseStuttgart und Berlin


    Die Solutiance AG ist dabei ein waschechter Micro Cap (eher schon Nanocap). Aktuell beschäftigt man 38 Mitarbeiter, die für 37 Kunden arbeiten die sich auf 151 Gebäude verteilen. Geführt wird das Unternehmen von einem 3-köpfigen Management. Dabei verantwortet den Bereich Strategie / Vertrieb Uwe Brodtmann; Technologie Jonas Enderlein und Operations Oliver Koock. Für die notwendige Software Kompetenz sorgt zudem die Nähe zum Hasso Plattner Institut in Potsdam. Weiterlesen

  • Blog,  Strategie

    Was ist das LiFo Prinzip? – Investor Basics

    In der neu geschaffenen Kategorie “Investor Basics” werde ich Themen rund ums Investieren behandeln, die jedem Investor ein Begriff sein sollten. Heute: das LiFo Prinzip.


    “LiFo” steht dabei für “Last in First out”. Wenn, wie aktuell, die breiten Indizes einiges an Boden gutmachen, denkt vielleicht der ein oder andere Anleger darüber nach, Teilverkäufe seiner Aktien oder Fondsanteile vorzunehmen. Bei einem Verkauf von Aktien die nach dem 31.12.2008 erworben wurden (für diese Anteile gilt nach wie vor der sogenannte Bestandsschutz), kommt nun das sogenannte LiFo Prinzip ins Spiel.

    Wird ein Teil der Aktien verkauft, wandern dabei die zuerst gekauften Aktien, entsprechend dem Anteil aus dem Depot und eben nicht die zuletzt erworbenen (wie man vielleicht annehmen würde). Dies kann ganz erhebliche Unterschiede ausmachen, speziell bei gestaffelten Käufen und ist auch steuerlich relevant (da in diesem Zeitraum Abgeltungssteuer und ggf. Kirchensteuer anfallen). Weiterlesen