• Aktien,  Blog

    CORESTATE Capital – 7 % Dividendenrendite und ein einstelliges KGV ?

    Die CORESTATE Capital S.A. (WKN: A141J3) hat heute vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Dabei konnte die Prognose aus dem November 2018 nochmal übertroffen werden.


    Die Zahlen im Detail

    Die CORESTATE Capital Holding S.A. ,ein “führender europäischer Investment-Manager für Immobilien”, vermeldete dabei unter anderem:


    • Umsatzanstieg von 50% auf 292 Mio.€
    • bereinigtes EBITDA von 184 Mio. € (+50%)
    • bereinigtes Konzernergebnis von 135 Mio. € (+45%)
    • Assets under Management von über 25 Mrd. € (+15 %), davon organisch + 9,3%
    • deutlich gesunkene Nettoverschuldung (Ende 2018 betrug diese: 389 Mio.)
    • 2019 wird weiterhin profitables Wachstum in Aussicht gestellt
    • Bestätigung des Dividendenvorschlags von 2,50 Euro pro Anteilsschein
    • EPS von 4,93 €


    Für 2019 stellt das S-Dax Unternehmen Umsätze zwischen 285 Mio. € und 295 Mio. €, ein Ergebnis im EBITDA in der Bandbreite zwischen 165 Mio. € und EUR 175 Mio. € sowie ein bereinigtes Konzernergebnis das im Bereich 130 Mio. € und EUR 140 Mio. € liegen in Aussicht.

    Zusätzlich wird weiteres organisches Wachstum im Kerngeschäft über die voll integrierte Immobilien-Plattform in Aussicht gestellt und darüber hinaus in 2019 eine “Erhöhung der Qualität und Nachhaltigkeit der Erlösstruktur”. Weiterlesen

  • Aktien,  Blog,  Portfolio

    Nebenwerte-Jahresfavoriten 2019: 3. Aktienanalyse DEFAMA AG – zweistellige Rendite mit Fachmarktzentren ?

    Die 2014 gegründete Deutsche Fachmarkt AG (WKN: A13SUL) gehört hierzulande zur Kategorie der noch relativ unbekannten Nebenwerte. Wenig verwunderlich, bringt es das Immobilienunternehmen mit Fokus auf kleine Einzelhandelsobjekte doch gerade mal auf eine Marktkapitalisierung von knapp 50 Millionen Euro. Die Defama AG widmet sich dabei einem absoluten Nischenbereich: Fachmarktzentren in kleinen und mittleren Städten. Lassen sich mit diesem Geschäftsmodell langfristig attraktive Renditen erzielen?

    Investmentcase

    Diese Fachmarktzentren, eine Ansammlung von Einzelhandelsgeschäften aus verschiedenen Branchen, sind dabei hauptsächlich in Nord- und Ostdeutschland angesiedelt. Der Fokus speziell auf diesen Bereich hat dabei durchaus seinen Hintergrund. Objekte dieser Größenordnung (1-5 Mio Euro) sind für die meisten institutionelle Investoren schlicht zu klein und somit uninteressant. Und wo weniger Nachfrage, da gesetzmäßig niedrigere Preise. Die Defama erwirbt Fachmarktzentren ebenso nur dann, falls eine zweistellige Nettomietrendite erzielt werden kann. Langfristig ist das erklärte Ziel der in Berlin ansässigen AG, das Portfolio sukzessive weiter aufzubauen und zu einem der größten Bestandshalter von kleinen Fachmarktzentren in Deutschland zu werden. Weiterlesen