CORESTATE Capital – 7 % Dividendenrendite und ein einstelliges KGV ?

Die CORESTATE Capital S.A. (WKN: A141J3) hat heute vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht. Dabei konnte die Prognose aus dem November 2018 nochmal übertroffen werden.


Die Zahlen im Detail

Die CORESTATE Capital Holding S.A. ,ein “führender europäischer Investment-Manager für Immobilien”, vermeldete dabei unter anderem:


  • Umsatzanstieg von 50% auf 292 Mio.€
  • bereinigtes EBITDA von 184 Mio. € (+50%)
  • bereinigtes Konzernergebnis von 135 Mio. € (+45%)
  • Assets under Management von über 25 Mrd. € (+15 %), davon organisch + 9,3%
  • deutlich gesunkene Nettoverschuldung (Ende 2018 betrug diese: 389 Mio.)
  • 2019 wird weiterhin profitables Wachstum in Aussicht gestellt
  • Bestätigung des Dividendenvorschlags von 2,50 Euro pro Anteilsschein
  • EPS von 4,93 €


Für 2019 stellt das S-Dax Unternehmen Umsätze zwischen 285 Mio. € und 295 Mio. €, ein Ergebnis im EBITDA in der Bandbreite zwischen 165 Mio. € und EUR 175 Mio. € sowie ein bereinigtes Konzernergebnis das im Bereich 130 Mio. € und EUR 140 Mio. € liegen in Aussicht.

Zusätzlich wird weiteres organisches Wachstum im Kerngeschäft über die voll integrierte Immobilien-Plattform in Aussicht gestellt und darüber hinaus in 2019 eine “Erhöhung der Qualität und Nachhaltigkeit der Erlösstruktur”.


CORESTATE Capital S.A.Anzahl AktienKursMarktkapitalisierung
Quelle: https://ir.corestate-capital.com/21.329.41733,00 €703.870.761 €


Meine persönliche Einschätzung

Erfreulich,dass die Prognose für 2018 nochmals übertroffen wurde und somit auch der Analystenkonsens. Ebenso gelang es die Nettoverschuldung in den Zielkorridor des 2-3 fachen bereinigten EBITDAs zu senken.

Dass sich die Prognose für 2019 nur leicht über dem Ergebnis von 2018 bewegt, ist angesichts des starken Wachstums und den hohen positive Einmaleffekten (Warehousing) in 2018 durchaus respektabel. Die positive Verzerrung aus dem Warehousing soll in 2019 durch steigende Gebühren ausgeglichen werden. Nicht zu vergessen: die 2018er Prognose wurde dabei bereits zwei Mal erhöht.



Zusätzlich muss berücksichtigt werden, dass diese Prognose noch keine möglichen M&A Aktivitäten beinhaltet. Dem heutigen Conference Call zufolge, werden Übernahmekandidaten aktuell gesichtet, diese müssten jedoch klar “wertschöpfend” sein. Dabei werde auf der Suche nach möglichen Zielen speziell auf die Nachfrage der Kunden eingegangen. Das nötige Cash für Übernahmen ist vorhanden. Ebenso erscheint es möglich, die aktuell deutlich gesunkene Verschuldung wieder zu erhöhen und somit vom sogenannten “Leverage Effekt” zu profitieren, sprich einem Hebeleffekt durch die Aufnahme von zusätzlichem Fremdkapital.

Das organische Wachstum, des S-DAX Unternehmens erscheint in 2018 mit 9% sehr zufriedenstellend. Dieses ist, dem Vernehmen nach, unter anderem der gut funktionierenden Plattform geschuldet. Mit den Investementbereichen “Residential” und “Micro Living” (die zusammen 40% der AUM ausmachen) verfolge man Megatrends, die auch stark von Investoren nachgefragt seien.


“Wir setzen früh auf neue Trends im europäischen Immobilienmarkt – wie etwa im Bereich Micro Living. Zuletzt haben wir den größten unabhängigen Studentenwohnheim-Betreiber in UK erworben..Wir bieten unseren Kunden hochwertige Investmentmöglichkeiten auch jenseits etablierter Märkte.. Dadurch, dass unsere Umsätze zum größten Teil im deutschsprachigen Raum erzielt werden, haben wir enormes Wachstumspotential in Europa und darüber hinaus,” ergänzt Thomas Landschreiber, Mitgründer und Chief Investment Officer von CORESTATE.

Quelle: https://ir.corestate-capital.com/websites/corestate/German/0/ueberblick.html


Wie heute bekannt wurde, ist nach Aussagen des Managements die Integration der Übernahme CRM positiv verlaufen. Weiteres Wachstum ist insbesondere im Kernmarkt in Deutschland sowie auch im europäischen Ausland gut vorstellbar. Die Marktsituation ist dabei weiter als positiv einzuschätzen, dazu trägt auch eine breit angelegte Initiative der Bundesregierung zum Bau neuer Objekte bei.

Die mittlerweile vollständig integrierte Übernahme HFS Helvetic Financial Services AG, einer der führenden Anbieter von sogenannten Mezzanine-Finanzierungen auf dem deutschen Wohn- und Gewerbeimmobilienmarkt, scheint operativ weiterhin sehr gut zu laufen und ist nach Aussagen des Managements Marktführer was Qualität und Quantität angeht. Mit dem HFS Mezzanine Funds konzentriere man sich auf bevorzugte Lagen vorwiegend in Berlin, Frankfurt, Köln, München und Hamburg.

Als Dividende soll in 2019 2,50 € ausgeschüttet werden, was aktuell in etwa einer Rendite von ca. 7 % entspricht. Dies ist auch deshalb bemerkenswert, da die Ausschüttungsquote bei gerade einmal 50 % liegt.



Die Corestate Aktie seit der Erstnotiz in 2016

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.